Weingut Johannes Deppisch Erlenbach

Weinberge Lagen

Weinberge Erlenbacher Krähenschnabel

Erlenbacher Krähenschnabel

Weinberg Erlenbacher Krähenschnabel

Erlenbacher Krähenschnabel

Erlenbacher Krähenschnabel   in einem kleinen Seitental des Main-Vierecks, zwischen Würzburg und Spessart, liegt der Weinort Erlenbach. Bereits im Jahr 1063 wurde der Weinbau um die Ortschaft "Erlabah" (heutiges Erlenbach) urkundlich erwähnt. Mönche des Benediktinerklosters Holzkirchen, das zur Abtei Fulda gehörte, bewirtschaftete dort die ersten Rebhänge. Großzügig mündet die Tallage direkt ins angrenzende Maintal und führt dadurch zu vermehrter Nebelbildung. Durch diese vom Main aufsteigenden Nebel wird zum einen die gefürchtete Frostgefahr gemindert und zum anderen die volle Traubenreife währen der Herbst- Tage gefördert.
Die Lage ist ausschließlich nach Süd-Südwest ausgerichtet. Somit kann der Rebstock bis in die späten Nachmittagsstunden Die wertvolle Energie der Sonne aufnehmen. Völlig mit Wald eingerahmt entwickelt sich ein Kleinklima, das sich auf Wachstum und Gedeihen der Reben besonders positiv auswirkt.

Tor zum Krähenschnabel Weingut Deppisch
Naturschutz am Weinberg Weingut Deppisch
Wanderweg zum Krähenschnabel
Weinlese am Erlenbacher Krähenschnabel

Die Rebensäfte aus Erlenbach waren für Kenner fränkischer Besonderheiten schon immer ein Begriff.
Obwohl auf klassischem Muschelkalk-Boden gewachsen, sind sie nicht so betont erdig-bodengeprägt

sondern bestechen durch ihre fruchtige Eleganz.
Bereits seit vielen Jahrzehnten sind diese Weine auf Grund ihres zarten Charakters und ihrer vornehmen Art für Weinkenner unvergleichlich.
Heute reifen neben dem traditionellen Müller-Thurgau und Silvaner auch Riesling, Scheurebe, Weißburgunder, Ehrenfelser, Dornfelder und Spätburgunder an diesen Lagen.
Häufig reihen sich Weine aus Erlenbach in die Spitzengewächse Frankens ein.
Diese erlesenen Tropfen finden auf den Weinkarten renommierter Restaurants
weit über die Grenzen Frankens hinaus einen festen Platz.

Homburger Kallmuth

Blick vom Homburger Kallmuth

Homburger Kallmuth

Homburger Kallmuth  direkt am Main gelegen  schmiegen sich die Rebstöcke an den Kallmuth.
Das Terroir dieser Lage ist etwas ganz Besonders. So findet man linksseitig des Mains im Tal den Bundsandstein und rechtseitig an den Weinhängen Muschelkalkboden und Bundsandstein.

Der Challemuth bezeichnete das nicht bewachsene Plateau am Homburger Kallmuth. Viele seltene Pflanzen lassen sich in diesem  geschützten Klima entdecken.

Johannes & Laurenz Deppisch
Blick vom Homburger Kallmuth
Johannes Deppisch am Homburger Kallmuth
Daniela Hinners am Homburger Kallmuth

 

Die Lage wird von Muschelkalk in Kombination mit Bundsandstein geprägt.

Diese Konstellation verleiht dem Wein einen besonderen feinen mineralischen Charakter.
Vermutlich wurde hier schon Wein zu Römerzeiten angebaut.

Die ältesten Aufzeichnungen stammen aus dem Jahre 1102.

Besondere Weißweine vorrangig der Silvaner gedeihen hier am Kallmuth.

An den steilen Hängen werden sie von der Sonne verwöhnt und gedeihen prächtig bis spät in den Herbst hinein.

Weingut & Privatkellerei
Johannes Deppisch e.K.
An der Röthe 2

97837 Erlenbach  

www.deppisch-wein.de                                    

Instagram